Gigantisch.

Bergmann 4035 „druckt“ fertige Bahntrassen.

Ca. 350.000 Kilometer misst das europäische Schienennetz – Tendenz steigend. Grund dafür sind die Ziele zur Transportverlagerung auf die Schiene, die eine massive Erweiterung und Modernisierung des Netzes verlangen. Angesichts solcher Herausforderungen sind im Gleisbau hocheffiziente Maschinen gefragt.

Die Initialzündung für das Projekt lieferte der Wunsch des Kunden, wonach ein Bergmann 4010 mit einer Sondermulde für die Ausbringung von Gleisschotter ausgestattet werden sollte – für die Bergmann-Konstrukteure Anreiz genug, um noch weiter über den Tellerrand zu blicken. Am Ende stand ein vollvernetztes Sonder-Kettenfahrzeug mit großem Abförderbehälter und Gleisfahrwerk.

Und das hat es in sich: Mit einem Gewicht von fast 70 Tonnen und einer Länge von 10,5 Metern fördert der 4035 ca. 1,5 Tonnen Gleisschotter mit höchster Präzision auf die Bahntrasse – pro Sekunde!

Wie ist so etwas möglich? Die im Zuge dieses Projekts entwickelte intelligente DynControl-Steuerung überwacht kontinuierlich und präzise alle äußeren Bedingungen, die die Produktivität beeinflussen, und leitet daraus konkrete Maßnahmen ab. So wird das auszubringende Material tachymetergesteuert auf ein vorgegebenes Profil gebracht, inklusive aller Kurven und Steigungen – die Bahntrasse wird förmlich „gedruckt“.

Von der Auftragsvergabe bis zur Auslieferung Ende 2018 dauerte es nur etwa ein Jahr. Der Erfolg des Projekts spricht schon jetzt für sich: Ein zweites Sonderfahrzeug desselben Bautyps wurde bereits in Auftrag gegeben.

Für die Entwicklung der DynControl ist Bergmann auf dem diesjährigen VDBUM-Seminar mit dem Förderpreis ausgezeichnet worden.